Psychomotorik

Was ist Psychomotorik / Motopädagogik?

 

Gleich vorweg:
Die Termini Psychomotorik und Motopädagogik meinen dasselbe, wobei ich den Begriff der Motopädagogik bevorzuge. Hierbei handelt es sich um ein anerkanntes pädagogisches Konzept, das die individuellen Stärken des Kindes fördert, und zwar mittels Bewegung, Wahrnehmung, Erleben und Handeln. Grundgedanke ist es, dass Körper und Geist in Wechselwirkung stehen (Psychomotorik). Elementare Entwicklungs- und Lernprozesse wie Sprachbildung oder die kognitive Entwicklung sind sehr eng mit Bewegungserfahrungen verknüpft.
Was ist das Ziel der Motopädagogik?
 
Intensive Bewegungserfahrungen fördern die Eigentätigkeit Ihres Kindes und regen zu selbstständigem Handeln an. Das Ergebnis: Eigene Erfolge werden konkret erfahrbar. Dies erweitert die Handlungskompetenz und stärkt die Persönlichkeit Ihres Kindes. Zudem bilden die vielfältigen Bewegungen das räumliche Bezugssystem im Gehirn aus, das eine zentrale Rolle beim Erlernen von Lesen, Schreiben und Rechnen, aber auch für die weitere intellektuelle Entwicklung spielt.
Worauf ich in meinen Kursen besonderen Wert lege.
 
 
Mit gezielten Bewegungsabläufen und in Kleingruppen erweitern die Kinder spielerisch ihre soziale Kompetenz, stärken ihre Konzentrationsfähigkeit und entwickeln Selbstvertrauen in die eigenen Fähigkeiten. Und das mit viel Freude, Spaß und ohne jeden Leistungsdruck. Dabei werden die Kinder vor allem in folgenden Bereichen nachhaltig unterstützt:
 
+ Sich selbst und seine motorischen Fähigkeiten erfahren (Psychomotorik)
+ Sich selbst im Kontakt mit anderen erleben (soziale Kompetenz)
+ Die Welt entdecken und erfahren (Neugier, Geschick und kreative Kompetenz)
Leistungen

Addresse

Ulrike Hartmann
Hanngasse 6
info@ullihartmann.de
Tel: 0941 / 70 30 605

​© Copyright 2013 Albers GmbH

In Regensburger Schulen